Weitere Unterstützer_innen

Seit heute wissen wir, dass wir auch seitens der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (Bezirk Niedersachsen) unterstützt werden. Auf der Vorstandssitzung am Montag wurde ein dementsprechender Beschluss gefällt.

Die Stellungnahme der GEW dazu:

GEW Niedersachsen ruft zum Bildungsstreik 2010 auf!

Am 12. Juni 2010 werden viele SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Erwerbstätige, Erwerbslose und GewerkschafterInnen gemeinsam gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem protestieren. Und das nicht zum ersten Mal.

Aber trotz großer Aufmerksamkeit und kleiner Zugeständnisse hat sich nichts geändert – die zentralen Forderungen und Ziele wurden nicht erreicht. Im Gegenteil: Das Bildungssystem wird genau wie andere gesellschaftliche Bereiche weiter nach wettbewerbsorientierten Kriterien ausgerichtet und immer stärker ökonomisiert. Dagegen werden im Jahr 2010 Bildungsproteste organisiert, in denen vielfältige Aktionsformen (Demonstrationen, Blockaden, Besetzungen etc.) ihren Platz finden.

Ein grundlegendes Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion über Sinn und Zweck des Bildungssystems in der Gesellschaft anzuregen. Möglichkeiten einer emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitik sollen aufgezeigt und durchgesetzt werden: Bildungseinrichtungen sollten Menschen dazu befähigen, die sie umgebenden Strukturen zu verstehen, zu kritisieren und zu verändern.

Die zentralen Forderungen sind:

  • Selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungs- und Konkurrenzdruck
  • Freier Bildungszugang für alle, Lehrmittelfreiheit und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren
  • Öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft u. a. auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
  • Radikale Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.
  • Desweiteren wird der Vorsitzende des GEW-Landesverbandes, Eberhard Brandt, vorraussichtlich auf der Kundgebung am 12.6. eine Rede halten.

    Dafür Applaus und ein Riesendankeschön – nur gemeinsam können wir etwas erreichen!

    Kommentieren ist momentan nicht möglich.